Über 3D Drucker

Erfahre alles über 3D Drucker

Was ist ein 3D Drucker? Wie funktioniert ein 3D Drucker? Welche 3D Druckverfahren gibt es? Welche 3D Drucker Hersteller gibt es? Was für eine 3D Drucker Software soll ich verwenden? Die Antworten zu diesen und weiteren Fragen finden Sie hier...


Was ist ein 3D Drucker und wie funktioniert er?

Ein 3D Drucker ist, wie der Name bereits verrät, ein Drucker der in drei Dimensionen drucken kann. Herkömmliche Drucker wie Sie zum drucken von Bildern oder Texten verwendet werden drucken lediglich in 2 Dimensionen, sprich X-Achse und Y-Achse. Bei einem 3D Drucker kommt die dritte Dimension, die sogenannte Z-Achse hinzu.

Des Weiteren arbeiten 3D Drucker nicht mit Papier sondern mit Hilfe von unterschiedlichen Materialien. Die wohl am meisten verbreiteten Materialien nennen sich ABS und PLA. Diese Drucker erstellen somit Plastikteile. Es gibt jedoch auch 3D Drucker die Metall, Keramik und weitere Materialien drucken können.

Für den 3D Druck wird einen 3D Modell, auch 3D Drucker Vorlage genannt, benötigt. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um eine Sogenannte stl Datei die mit Hilfe einer passenden 3D Drucker Software verarbeitet werden kann. Aus dieser Vorlage produziert dann der Drucker das gewünschte Objekt.


Welche 3D Druckverfahren gibt es und welche Materialien können gedruckt werden?

Wie bereits im vorherigen Absatz erwähnt findet man auf dem Markt 3D Drucker für die verschiedenste Materialien. Zudem gibt es auch unterschiedliche 3D Druck Verfahren. Das wohl bekannteste Druckverfahren ist das Schmelzverfahren, in Fachkreisen auch FDM oder FFF Verfahren genannt. Hierbei Erstellt ein Extruder mit Hilfe des ABS Materials und unter Einsatz von hoher Temperatur das gewünschte 3D Objekt. Das ABS Filament ist hierbei sozusagen die „Patrone“ für den 3D Drucker. Diverse Verfahren im Bereich des 3D Drucks zeigt folgende Auflistung:

  • 3D Druck per Extruder (FDM oder FFF Druckverfahren)
  • 3D Druck mit Hilfe von Pulver (z.B. EBM, SLM oder SLS 3D Druck-Verfahren)
  • Stereolithographie (SLA 3D Druck-Verfahren)
  • Weitere Druckverfahren wie Nahrung (z.B. zum drucken von Nudeln)

Die Stereolithographie stellt hierbei eine modernes und genaues Druckverfahren dar. Der Drucker wird mit einer Art Kunstharz befüllt, welches ein Laser dann an den gewünschten Stellen aushärten lässt. So entstehen mit einem SLA 3D Drucker sehr genaue 3D Modelle.


Welche 3D Drucker Hersteller gibt es und welche 3D Drucker Software eignet sich?

Die folgende Liste zeigt einige der bekanntesten 3D Drucker Hersteller auf dem Markt:

Die jeweiligen Hersteller bieten meist auch die passende Software zu den Druckern. Neben den von den Herstellern bereitgestellten Programmen zur Verarbeitung von 3D Vorlagen gibt es jedoch auch Software für das Erstellen und modifizieren von eigenen 3D Modellen.


3D Drucker Software um eigene 3D Modelle zu erstellen

Hier ein paar der frei verfügbaren Modellierungs-Programme:


blender
Mit blender zeichnest und gestaltest du deine eigenen 3D Modelle. Die Software ist als kostenloser Download erhältlich. Allerdings ist zu erwähnen, dass blender eine komplexe Software ist die gewisse Vorkenntnisse erfordert.
Hier geht es zum kostenlosen Download


LibreCAD
LibreCAD ist eine Zeichensoftware zum erstellen von zwei- und dreidimensionalen Vorlagen. Das Programm ähnelt etwas dem Autodesk AutoCAD. Videotutorials zeigen den Umgang mit der Freeware. LibreCAD eignet sich also perfekt und eigene 3D Vorlagen zu kreieren. Das Programm ist Open Source und somit als kostenloser Download zu haben.
Hier geht es zum kostenlosen Download


Sketchup Make
Sketchup bietet sowohl kostenlose , als auch professionelle Versionen der beliebten 3D Zeichen-Software an. Sketchup Make bietet hier für private Nutzer eine kostenlose Möglichkeit eigene 3D Vorlagen zu entwerfen. Die Software ist besonders Benutzerfreundlich und ermöglicht einen einfachen Einstieg.
Hier geht es zum kostenlosen Download